Versmold 2016

Vorab – sehr schön war es, bis auf den Abbau!
Wir hatten freundliche, liebe Nachbarn, mit denen man auch auch gepflegt ein paar Bier/Met trinken und sich wunderbar Unterhalten konnte.

Aufbauen durften wir bei schönstem Sonnenschein und obwohl die Veranstalter etwas im Stress waren, da einiges nicht so lief, wie geplant und sie einige Ausfälle hatten waren alle Mitarbeiter super freundlich und hatten trotz des hohen Stressfaktors immer ein Lächeln für uns ein nettes Wort über.
Danke Ars Westfalica dafür – ihr macht echt einen Tollen Job!

Samstag war das Wetter dann zwar trocken, allerdings nicht mehr so schön sonnig, dafür hatten wir alle gute Laune, besonders „Hammy“ unser hyperaktives Kätzchen ^^
Versmold war der erste Markt, an dem er mit durfte, mal sehen ob er das nächste Jahr wieder mitkommt, aber dann werde ich jegliche Koffeinhaltigen Getränke verstecken … An sich hat er sich gut gemacht, für den ersten Markt und so als neuer in der Gruppe, muss man sagen, hat er sich ganz gut eingebracht, besonders am Sonntag, als wir die richtige Tätigkeit für ihn fanden – also wer im nächsten Jahr Waffen geputzt haben möchte, sollte er wieder dabei sein- für einen angemessenen Obolus werden wir uns da alle sicher einig 🙂

Besucher hatten wir dieses mal sehr viele bei uns im Lager, so viele das wir zeitweise selber gar nicht mehr sitzen konnten – es ist toll, wenn man Besuch bekommt, jedoch muss ich zugeben, das es für mich etwas viel war. Das eigentlich Lagerleben der Gruppe kam leider gar nicht zustande, was ich sehr bedauert habe.

Der Abbau verlief … bescheiden – in dem Moment wo die ersten Autos das Gelände befahren konnten, öffneten sich die Wolken um mal in 10 Minuten alles aber auch alles klatsch nass zu machen – was nun wirklich nicht nötig war!
Nach den 10 Minuten war es dann trocken so das wir zumindest beim Abbau nicht Nass wurden, jedoch war die Laune bei uns allen im Keller

Ansonsten ein netter Markt, auch wenn er dieses Jahr sehr klein war und es viele Lücken gab, was auf das ausfallen von einigen Ständen zurückzuführen war.
Hoffen wir das es nächstes Jahr wieder besseres Wetter geben wird und auch keine Ausfälle zu beklagen sein werden!

MPS Telgte 2016

Ich habe es getan, ich war doch wieder in Telgte beim MPS.
Aber dieses mal als Tagesgast. Hatte die Möglichkeit Freunde zu besuchen und auch mal wieder Omnia zu sehen, da konnte ich dann doch nicht „nein“ sagen^^

Frühzeitig fuhren wie los, da wir noch vor Toröffnung da sein wollten, um gegebenenfalls noch mit anzupacken und alles im Lager ‚Der Gemeinschaft der Gralsritter‘ her zurichten falls bedarf bestand.
Auch wenn es nicht viel zu helfen gab, hier und da konnten wir doch etwas mit Anpacken und zumindest etwas unterstützen.
Zum ersten mal waren wir bei den Gralsrittern zu Gast und haben uns dort sehr wohl und wirklich willkommen gefühlt.

Jedoch nicht auf dem MPS. Dieses Jahr bin ich mehrmals, wenn ich alleine zu den Toiletten lief dumm von der Seite angemacht worden.
Meine Gewandung ist schon recht historisch, handgenäht und Naturfarben gefärbt, das scheint auf einem MPS nicht gern gesehen zu werden. Ich hörte immer wieder Sprüche wie: „Guck mal so ein Scheiß A-Papst hier“ oder „Jetzt lassen die schon Arschlöcher rein“ und andere unschöne Sätze.
Ich muss sagen, das hat mich doch ein wenig entsetzt.
Sind es nicht immer die MPS-Fans die von Toleranz sprechen und wie lieb sie sich alle haben? – Aber nur solange man ist wie sie und nicht etwas anders.

Die Stände hatten den üblichen Kram, wenig bis kein Handwerk, aber Ivan der Bronzeschmuck herstellt ist immer noch , zumindest einer der vor Ort auch mal zeigt was er macht. Ansonsten gab es das übliche Angebot von Leonardo-Carbone, Mytholon und anderen.
Besonders viele Versorgerstände waren da, gefühlt mehr als Händler.
Durchgehend wurde man mit Musik beschallt – wirkliche Ruhe, fand ich dort nirgends.
Die neue Reitershow, schien ein von dem was ich sehen konnte, ganz nett gewesen zu sein, auch wenn doch vieles vom Thema sich wiederholt, zu anderen Shows, aber dafür war es echt nett gemacht.

Das Abend Konzert von Omnia war klasse, auch wenn mein Rücken mich mal wieder im Stich ließ und ich mich irgendwann an den Rand verkrümeln musste um mich zu setzen. Omnia live sind einfach klasse, besonders dieses mal, da die Tonmischung auch mal passte, nicht so wie letztes Jahr.

Mein Fazit: Der Tag war trotz einiger unschöner Zwischenfälle recht schön, ob ich nächstes Jahr wieder hin gehe, steht aber in den Sternen.
Ein Mittelaltermarkt ist es für mich inzwischen gar nicht mehr! Eher ein Musikfestival mit Ambiente.